Online-Shop
Aktionen (112)
Content
Sitemap
AKTUELLES
Infos zum Südtiroler Wein
NEWSLETTER
2006 April
2006 September
2007 März
2007 November
2008 Juni
2008 November
2009 Juni
2010 April
2010 Juli
2010 November
2013 Dezember
EVENTS - Nachbetrachtung
Ski- und Wanderfreunde
Informationen
Bestellhinweise
AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen
Widerrufsbelehrung
Privatsphäre und Datenschutz
Versandkosten
Impressum
Kontakt
Neue Artikel
Weißburgunder Karneid 2016 Glögglhof
Weißburgunder Karneid 2016 Glögglhof
Ab 13,29 EUR
Südtirol Kellereien/Weingüter

Südtiroler Kellereien und Weingüter

 



Weitere Unterkategorien:
Kellerei Girlan
Kellerei Girlan

Kellereigenossenschaft Girlan

Allgemeines
Innovation und Pioniergeist waren die Triebfedern, die im Jahre 1923 zur Gründung der Kellereigenossenschaft Girlan führten. Diese beiden Eigenschaften hat sich die Kellerei bis heute bewahrt.
Als eine der ersten Kellereien Südtirols setzte die Girlaner die qualitätsabhängige Bezahlung der Winzer ein und unterteilte ihr Sortiment in 3 Qualitätslinien. Im Jahre 1962 erfolgte die erste Abfüllung des legendären „Fass Nr. 9”. Der nächste Super-Vernatsch, der "Gschleier von alten Reben", folgte dann 1977.
Seit 2006 hat die Kellerei einen neuen, modernen Verkostungsraum.
Heute zählt die Kellerei an die 240 Mitglieder.

Philosophie 
Die Kellerei defeniert diese wie folgt:
"Unsere gesamte Arbeit ist von einem starken Qualitätsbewusstsein geprägt. Und so bieten wir unseren Kunden hochwertige Naturprodukte, die durch natürlichen Anbau, schonende Vinifizierung und gezieltem Ausbau zu voller Reife und großer Harmonie zwischen Wein und Gaumen gelangen.
Die Weine sollen auch Ausdruck der Herkunft, des Terroirs sein, in welchem sich Klima, Bodenverhältnisse, Tradition und Lebensgefühl der Gegend vereinen. In ihnen soll sich die Außergewöhnlichkeit der Lagen widerspiegeln.
Um dies zu erreichen, baut unsere Kellerei auf Tradition und Erfahrung, ohne zeitgemäßes und innovatives Wissen zu vernachlässigen."

Wir bestätigen, dass diese Leitsätze von Kellermeister Gerhard Kofler und seinem Team sowie allen zuliefernden Weinbauern in guter Weise, zum Teil in hervorragender Form, umgesetzt werden.

Kellerei Schreckbichl
Kellerei Schreckbichl

Kellereigenossenschaft Schreckbichl

Philosophie
"Wein muss als Kulturgut in das Bewusstsein der Weinbauern und Weintrinker rücken. Schreckbichler Wein ist ein Plädoyer für authentischen Genuss. Er ist Botschafter der Menschen, die ihn pflegen und erzeugen.
Und er hat vor allem ein Ziel:
"Mit Freude und Genuss getrunken zu werden."

Für die Umsetzung dieser Philosopie zeichnen vor allem Dr. Luis Raifer, seit 1979 "Denker und Lenker" der Kellerei, den man auch getrost zu den für die Erfolgsgeschichte des Südtiroler Weines verantwortlichen Protagonisten zählen darf, und sein Sohn Wolfgang Raifer. Seit 2005 vervollständigt Martin Lehmayr als verantwortlicher Kellermeister das Trio.

K. Martini & Sohn
K. Martini & Sohn

Kellerei K. Martini & Sohn

Geschichte

Vor 20 Jahren, 1979
, entstand in Girlan, umgeben von Weingütern, eine neue private Weinkellerei. Begründet wurde diese von Herr Karl Martini und seinem Sohn Gabriel. Beide hatten schon vorher in mehreren renommierten Betrieben die vorausgesetzte Erfahrung gesammelt. Doch der Entschluß, sein eigener Herr zu werden erforderte auch ein gutes Stück Mut, da die Zeiten damals sehr schwierig waren.
Die Produkte wurden anfangs nur ab Hof verkauft. Herr Martini Gabriel bewegte sich von Anfang an nach dem Grundsatz der Qualität und so wurde die Nachfrage bald größer und es wurden die ersten Traubenlieferanten unter Vertrag genommen.
Die Ausbreitung auf dem nationalen und auch internationalen Markt erfolgte bald. Der Erfolg, der sich in den letzten Jahren einstellte, bestätigt die Gedanken von Gabriel Martini und ermutigt ihn, auch weiterhin auf seinem Gebiet den harten Weg der Eigenständigkeit zu gehen.

Philosophie

Der Familienbetrieb liegt inmitten von Weingütern im schönen Überetsch.
Hier werden die Trauben gekeltert, der Wein ausgereift und schlußendlich auch für den Verkauf angeboten.

Dem Weinliebhaber wird eine breite Palette von Qualitätsprodukten angeboten. Dieser Reichtum ist ohne Zweifel auch den idealen Bedingungen, dem guten Boden, sowie den klimatisch optimalen Verhältnissen im Anbaugebiet zuzuschreiben.

Kellerei Bozen
Kellerei Bozen

Kellereigenossenschaft Bozen
St. Magdalena - Gries

Philosophie
In wenigen Worten: Qualität und Vielfalt
Konsequent und dynamisch, gestützt auf jahrzehntelange Erfahrung, werden charakteristische und typische Südtiroler Weine erzeugt.

Geschichte:
Die Kellerei Gries (gegr. 1908) und die Kellerei St. Magdalena schlossen sich 2001 zur jüngsten Kellereigenossenschaft Südtirols zusammen. Die von den Mitgliedern gewünschte Fusion hat das Ziel, die in Kennerkreisen erfolgreichen und anerkannten Weine für ein breiteres Publikum zu erschließen und noch bekannter zu machen.

 

Kellerei Tiefenbrunner
Kellerei Tiefenbrunner

Schlosskellerei Tiefenbrunner Castel Turmhof

 



Im Südtiroler Unterland, dort wo sich die Weinstraße gemächlich durch eines der anmutigsten Weinbaugebiete Südtirols schlängelt, liegt Entiklar. Die kleine, zu dem mit jahrhundertealter Weinbautradition begnadeten Dorf Kurtatsch gehörende Ortschaft beherbergt jenes im 12. Jh. errichtete Schloss, das - gemeinsam mit der Familie, die es seit nunmehr unzähligen Generationen bewohnt - dem Weingut Tiefenbrunner Castel Turmhof den Namen gab. 

 

Hier füllen die Gutsbesitzer Herbert Tiefenbrunner und Sohn Christof, beide erfahrene Önologen, jährlich rund 700.000 Flaschen ab, davon etwa 70% mit weißen, den Rest mit roten Sorten. Die Weinstöcke wachsen vorwiegend an den nach Süden ausgerichteten Berghängen, die das Schloss umgegen.

 

Den lehmigen, kalkreichen Böden und dem mediterranen Klima mit mäßigen Niederschlägen und einem kühlen Abendwind, der die beachtlichen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht bewirkt, verdanken die Beeren ihre vollendete Ausreifung: extraktreich und aromenschwer erreichen sie die Kellerei, wo sie den Weinen ihren unverkennbaren Charakter verleihen. 

 

Eine Besonderheit im Anbau ist das hoch über dem Schloss liegende Weingut Hofstatt am Fennberg. Einmalig für Europa, reift hier auf über 1.000 Metern Meereshöhe der Müller Thurgau "Feldmarschall von Fenner". 

 

Weingut Glögglhof
Weingut Glögglhof

Weingut Glögglhof - Franz Gojer

Das Weingut Glögglhof ist ein kleiner aber sehr feiner Familienbetrieb mitten im Ursprungsgebiet des klassischen St. Magdaleners, unterhalb der sehenswerten St.-Magdalener-Kirche.
Der Glögglhof ist Wohnhaus und Keller der Familie Gojer zugleich. Drei Generationen leben in ihm unter einem Dach.
Die Reben wachsen direkt hinter dem Hof, auf dem Glögglhügel. Die Süd-Osthanglage dieses kleinen Moränenschutthügels garantiert eine hervorragende Sonneneinstrahlung und eine optimale Reife der Trauben im Herbst.
Produziert werden auf dem Glögglhof St. Magdalener, Lagrein und Merlot.
Franz Gojer und seine St.-Magdalener-Weine gelten in Fachkreisen als der Maßstab.
Aber auch die Lagreins und der Merlot "Spitz" sind ein MUSS für die Weinkarten der Südtiroler Spitzengastronomie.

 

Weingut Unterortl
Weingut Unterortl

Weingut Unterortl - Familie Aurich
Castel Juval

Eigentümer Reinhold Messner und Pächter Gisela & Martin Aurich haben das Weingut ab 1992 aufgebaut. Vision und Pragmatismus führten zu einem kleinen, aber ganz besonderen Betrieb, dessen Weine und Brände die einzigartige Beschaffenheit des Juvaler Hügels zum Ausdruck bringen. Auf gut fünf Hektar Betriebsfläche werden verschiedene Rebsorten gepflegt sowie Obst für die Hofbrennerei kultiviert.
Die hohe Qualität der Weine lässt sich auch an diversen Prämierungen ausmachen, u. a.
3 Gläser vom Gambero Rosso für den Riesling und den Riesling Windbichl.

Die Reben stehen im steilen Hang des Juvaler Hügels auf 630 bis 850 m ü. d. Meer. Die Luft steht hier selten still. Föhn und Thermik trocknen was nass ist. Felsen und Mauern aus Urgestein stützen und umarmen die Weinberge. Sie sorgen für Standfestigkeit, Wärme und Lebensraum.
In den Rebsorten Weißburgunder, Riesling und Blauburgunder spiegelt sich dieser Lebensraum und die sorgfältige Arbeit im Weinberg in eindrucksvoller Art und Weise wider.

Die Verwandlung der Trauben zu Wein wird mit Sachverstand und Respekt vor dem Jahrgang
vollzogen. Edelstahltanks und Holzfässer werden so eingesetzt, dass sich der natürliche Weincharakter entwickeln kann. Die Weine haben Zeit, sich langsam auf der eigenen Hefe zu entwickeln. Dank der behutsamen Vinifizierung haben sie ein Alterungspotenzial für viele Jahre.

Eisacktaler Kellerei
Eisacktaler Kellerei

Eisacktaler Kellereigenossenschaft
Klausen

Synonym für exzellente Weißweine!

Die Eisacktaler Kellerei, jüngste Genossenschaftskellerei Südtirols, wird wegen ihrer besonderen Weißweine weit über dei Landesgrenzen hinaus geschätzt.

Da im Eisacktal ideale Bedingungen für den Anbau von weißen Rebsorten herrschen, hat sich die Kellerei auf Weißweine spezialisiert; diese zählen dank der Traubenqualität und der mustergültigen Verarbeitung zu den begehrtesten Südtirols.
Im modernen Genossenschaftsgebäude in Klausen werden ca. eine Million Flaschen im Jahr produziert, großteils DOC-Weine (Qualitätswein mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung). Die Eleganz und Rasse der Weine entspringen dem Leitmotiv der Kellerei und ihrer 130 Mitglieder:

Qualität ohne Kompromisse!
 

 

Die Weine der Eisacktaler Kellerei überzeugen durch Eleganz und ausdrucksstarken Charakter. Grundstein für diesen Erfolg ist die regionale Typizität der Weine im Geschmack und die hohe Qualität der Verarbeitungstechniken.
Dabei wird traditionelles Handwerk mit modernen, innovativen Vinifizierungstechniken verbunden. Besonderes Augenmerk wird auf den schonenden und natürlichen Weinanbau gelegt.
Durch Beratung und Schulungen der Weinbauern und durch kontrollierten, reduzierten Anbau werden Top-Qualitäten erreicht.
Wen wundert es, dass diese rassigen und eleganten Weißweine unzählige Auszeichnungen von renommierten Weinkritikern und Weinführern erhalten?

Weingut J. Hofstätter
Weingut J. Hofstätter

Weingut J. Hofstätter
Tramin

Geschichte:
Wer das Weingut Josef Hofstätters aufsucht, gerät mitten in den Dorftrubel von Tramin auf den großen Platz mit Rathaus, Bar und Kirche. Das Gut hat seinen Sitz in einem stattlichen Bau aus dem 16. Jahrhundert, der damals für das k.u.k. Postfahrunternehmen errichtet wurde und die Gaststätte "Schwarzer Adler" von Martin Foradoris Großtante Maria Hofstätter beherbergte. In deren Keller kelterte ihr Mann Josef seine ersten Weine.
Welch Potential in den Weinbergen des Gutes steckt, erkannte schon bald deren Neffe Konrad Oberhofer, der von 1942 an mit seiner Frau Luise das Sagen hatte. Als einer der Ersten in Südtirol trennte der Winzer das Traubengut der einzelnen Lagen bei der Lese und in der Kelter. So konnte er es der jeweiligen Qualität entsprechend separat ausbauen und nach den Weinbergen individuell benennen. Konrad Oberhofers Tochter Sieglinde heiratete im Jahr 1959 Paolo Foradori, Spross einer alteingesessenen Winzerfamilie mit hervorragenden Lagen auf der östlichen Seite des Etschtales.

Diese Weingärten werden seither zusammen mit denen rund um Tramin von dem mitten im Ort gelegenen Gut bewirtschaftet, das bis heute unter dem Namen des Gründers Josef Hofstätter firmiert.
Schon in den 60er Jahren machte das getrennte Vinifizieren einzelner Lagen den Ausbau der Keller
nötig. In den 90ern wurde es abermals zu eng. Das Problem löste Martin Foradori, der das Gut inzwischen von seinem Vater Paolo übernommen hatte, indem er den Keller in die Höhe wachsen ließ. Er brachte ihn in einem mit Holz umkleideten Weinturm unter, den er im Jahre 1997 in modernem Gewand direkt neben dem spätgotischen Kirchturm errichtete, dem weithin sichtbaren Wahrzeichen von Tramin. Aus einem gewagten Nebeneinander hat sich ein glückliches Miteinander gefügt. Das Wirtschaftsgebäude erweist dem Gotteshaus den gebührenden Respekt – und es manifestiert das Credo des Winzers, Neues mit Altem in einer zeitgemäßen Kultur der Weinproduktion zu verbinden.

Philosopie (Gedanken von Martin Foradori):
"Ziehe ich die Bilanz der letzten zehn Jahre, so kann ich sagen, daß sich der besondere Charakter der heimischen Rebgärten und Rebsorten in unseren Weinen widerspiegelt. Das Weingut Hofstätter kultiviert Südtirols bekannteste Sorten. Wir verfügen ja über das einmalige Privileg, beidseits der Etsch Weinlagen unser eigen nennen zu können. Aber gerade die Arbeit im Weinberg stellt ständig neue Herausforderungen an mich: Jahrzehntelange Monokultur hat die Böden ausgelaugt, ihnen das Leben geraubt – das Leben, das der Rebstock braucht, um gesund zu bleiben und seine volle Kraft zu entfalten. Und Kraft braucht er heute wegen des zu Extremen neigenden Wettergeschehens mehr denn je. Das "Terroir" wird neuerdings als Schlagwort viel bemüht, als handle es sich um eine feste Größe – aber es unterliegt genauso Veränderungen, die der Winzer bei seiner Arbeit im Weinberg vorausschauend berücksichtigen muß. Die elementaren Bedingungen für das Heranwachsen eines charaktervollen, unverwechselbaren Spitzengewächses wollen wahrgenommen, gepflegt und in Einklang gebracht werden. Nur so läßt sich in einem Weinberg, der längst Gutes hervorbringt, noch besseres Traubengut erzielen. Ich arbeite daran, ohne schon vorher im einzelnen zu wissen, wie die weltweite ökologische Herausforderung im kleinen Organismus eines Weingutes bestmöglich zu bewältigen ist. Ein gangbarer Weg wird sich finden, da bin ich ganz zuversichtlich!"

Weingut Elena Walch
Weingut Elena Walch

Weingut Elena Walch
Tramin

Elena Walch, Architektin von Beruf widmet sich als "Quereinsteigering" seit 1985 ausschließlich und mit großem Einsatz den eigenen Weinbergen, deren Geschicke sie leitet und bestimmt, seit sie in eine der ältesten Weinfamilien Südtirols heiratete.

Elena Walch übernahm zwei hervorragende Weingüter: Castel Ringberg in der Gemeinde Kaltern und Kastelaz, der steile Weinberg welcher die Ortschaft Tramin überragt. Dort wächst übrigens ein hervorragender Gewürztraminer der mit Recht als der echte, originale Gewürztraminer aus Tramin gelten darf. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch die begehrten "3 Gläser" vom "Gambero Rosso Vini d'Italia" belegen die hohe Qualität, auch aus internationaler Sicht. 

Zunächst wurden alle Güter im modernen Guyot System angelegt und mit internationalen Rebsorten bestockt. Ziel war und ist durch niedere Erträge per Hektar optimale Qualitäten zu erreichen und trotz internationaler Ausrichtung, die südtiroler Typizität und damit auch die Besonderheiten des Terroirs in Weinen widerzugeben. Dies gelingt in hervorragender Weise.

Die Weine von Elena Walch, v. a. die der Cru- und Grand Cru-Linien sind ein absolutes Muss für alle Weinliebhaber!
Dies auch, wenn Sie dem ein oder anderen etwas teuer erscheinen. Wir sind der Meinung, dass ob der hohen Qualität ein vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis durchaus gegeben ist.

 

 

 

Kellerei Kurtatsch
Kellerei Kurtatsch

Kellereigenossenschaft Kurtatsch
Die Kellerei Kurtatsch liegt direkt an der "Weinstraße" im Süden Südtirols.
Die Gegend ist geprägt von einem besonderem Mikroklima. Sommertemperaturen von 40°C sind keine Seltenheit. Somit zählt dieser Ort zu den heißesten Italiens. Zusätzlich herrschen, vor allem in den höheren Lagen, deutliche Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht.
Ideale Bodenbeschaffenheiten und dieses Mikroklima lassen hier große Weine, sowohl rot als auch weiß, gedeihen.
Das Lagenpotenzial erstreckt sich von 250m bis 900m üdM. Dieses einmalige Terroir beinhaltet ausschließlich Hang- oder Hügellagen.

Die Weine aus Kurtatsch sind in den letzten Jahren weit über die Grenzen Südtirols und Italiens bekannt geworden und werden vor allem in Kennerkreisen geschätzt. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die hohe Qualität der Weine.

Philosophie:
Tradition, modernste Technik, neueste Erkenntnisse, Fachwissen, viel Fleiß und konsequentes, kompromissloses Streben nach höchster Qualität sind, natürlich additiv zu bester Traubenqualität, die Garanten für die Produktion von Spitzenweinen.

Marinushof
Marinushof
Marinushof

Philosophie der Familie Pohl:
Drei Säulen stützen die Landwirtschaft am Marinushof: Tafelobst (Äpfel), Wein und Edelbrände.

Obst
: Auf unseren drei Obstwiesen ernten wir erstklassige Äpfel der Sorten Gala, Golden Delicious und Stark Delicious. Rund um den Marinushof wachsen die berühmten Vinschger Marillen, die besten Marillen, die wir kennen. Zudem bauen wir zum Schnapsbrennen Birnen und Zwetschgen an.

Wein
: Zum Marinushof zählen zwei Weinberge in arbeitsintensiven Terrassenlagen. Dort wachsen ein hochwertiger Blauburgunder (Spätburgunder, Pinot Noir) und ein rassiger Grauburgunder (Ruländer, Pinot Grigio, Pinot Gris). In Zusammenarbeit mit unserem Freund Andreas Menz vom Popphof in Marling keltern wir Qualitätsweine, die weitum geschätzt werden.

Der Vinschgau hat an seiner Sonnenseite eine stark begrenzte Fläche, die sich für den Weinbau hervorragend eignet:
- extrem viele Sonnenstunden
-  trockenes Klima
- und Böden aus Urgesteinsschiefer
ergeben ein besonderes Terroir.
Hier entstehen Weine mit Charakter und feurigem Leben. Diese Weinberge sind idealer Standort für Burgundersorten, besonders Blauburgunder (Pinot Noir) und Grauer Burgunder (Pinot Gris).
Durch die kargen Böden und geringen Niederschläge müssen die Erträge gering gehalten werden, die Arbeit in den Terrassen-Weinbergen ist sehr aufwändig, doch der Lohn ist es wert – Weine mit Rasse, Geradlinigkeit und Charme.

Destillerie
: Mit großer Leidenschaft brennen wir (mit Lizenz wohlgemerkt) eigene Edelbrände aus dem selbst angebauten Obst: Apfel, Zwetschgen, Marillen, Birne und Trester. Hier sind wir der reinen Frucht auf der Spur und verzichten vollkommen auf die Zugabe von Aromastoffen oder Zucker.
Pfannenstielhof
Pfannenstielhof
Pfannenstielhof
des Johannes Pfeifer

Der Pfannenstielhof ist ein Familienbetrieb und kann als Weinhof auf
eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken. Er wurde 1561 erstmals
urkundlich erwähnt. Ausschließlich Trauben aus eigener Produktion werden
zu Qualitätsweinen verarbeitet:
St. Magdalener classico, Lagrein, Lagrein Riserva und Blauburgunder.

Besondere Beachtung schenkt die Familie Pfeifer der qualitätsbezogenen Produktion ihrer Weine.
Durch umweltbewusste Rebenpflege und Bodenbearbeitung sowie Ertragsreduzierung im Weinberg befinden sich die Reben im natürlichen Gleichgewicht.
Gesunde, reife Trauben und somit mehr Qualität als Quantität sind das Ergebnis dieser Arbeit. Dieses wird dann in den alten Kellern zu wertvollen Weinen veredelt.
Johannes Pfeifer legt großen Wert auf lagen- und sortentypische Weine und baut sie deshalb schonend aus.
Für den Einsatz der kellertechnischen Einrichtungen und Lagerbedingungen gilt die Devise:
So viel wie unbedingt notwendig, aber so wenig wie möglich.

Ganz klar: Die Weine entstehen im Weinberg und werden nicht im Keller "künstlich erschaffen".

Waldgrieshof
Waldgrieshof

Waldgrieshof

Allgemeines:
Oberhalb von Bozen, im klassischen St. Magdalener-Gebiet, liegt das historische Weingut Waldgries.
An einem sonnenverwöhnten Hang, zwischen Reben eingebettet, finden Sie hier das Anwesen der Familien Plattner.
Der prächtige Ansitz stammt aus dem 12. Jahrhundert. Ursprünglich war er im Besitz eines Klosters und so wurde hier bereits vor Jahrhunderten Wein gekeltert.

Weine und Lagen:
Produziert werden 7 Weine, die in 3 exponierten Lagen angebaut werden.
Der Sauvignon blanc wächst auf kalkreichen lehmhaftigen Böden in Eppan-Berg.
Die Lagen um den Waldgrieshof selbst, im originären St. Magdalener-Gebiet, erbringen den St. Magdalener, einen Teil des Lagreins, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc sowie den Rosenmuskateller.
Eine weitere hervorragende Lagrein-Lage befindet sich in Auer.

Keller:
Ein historisches Weingut besitzt natürlich auch einen besonderen Weinkeller.
In den jahrhunderte alten Gewölben tief unter der Erde reifen die Weine für besondere Momente und Menschen. Hier lagern sie in Ruhe, neben künstlerischen Skulpturen und Bildern.

Josephus Mayr Erbhof Unterganzne
Josephus Mayr Erbhof Unterganzne
Josephus Mayr Erbhof Unterganzner
Meraner Weinkellerei
Meraner Weinkellerei

Meraner Weinkellerei

Gegründet im Jahre 1952, blickt die Meraner Kellerei auf eine, vor allem in den letzten Jahren, erfolgreiche Geschichte.
Zwischenzeitlich gehören mehr als 200 Mitgliedern mit ca. 150 ha bewirtschafteter Fläche zur Kellerei.

Die Philosopie der Kellerei wird vor allem in Person von Kellermeister Stephan Kapfinger gelebt. Deshalb hier einige Gedanken von ihm:

"Gute Weine sind in erster Linie ein Geschenk der Natur, welche wir im Keller nur noch veredeln können".
Unter diesem Gesichtspunkt lege ich größten Wert auf eine harmonische Symbiose zwischen den Rebkulturen und allem, was damit zu tun hat. Der Einklang mit der Natur ist mir besonders wichtig!

Die naturnahe Bewirtschaftung der Weinberge verbessert das biologische Gleichgewicht und damit die Vitalität der Reben. Schädlinge und Krankheiten werden verringert und soweit als möglich durch naturnahe Methoden behandelt.

Die beste Harmonie zwischen den Rebsorten und den kleinklimatischen Bedingungen zeigen uns - zusammen mit den Ertragsbegrenzungen - eine deutliche Verbesserung der Traubenqualitäten.


Es ist ein mühsamer und steiniger Weg, den wir von der Meraner Kellerei zur allgemeinen Qualitätsverbesserung eingeschlagen haben. Nachdem sich die ersten Erfolge eingestellt haben, ist es für alle eine faszinierende Herausforderung, den Weg nach oben weiter zu gehen, und dies, ohne die Tradition des Südtiroler- und Meraner Weinbaues zu vergessen.

Muri-Gries
Muri-Gries
Klosterkellerei Muri-Gries
Kellerei St. Michael
Kellerei St. Michael
Kellerei St. Michael-Eppan

St. Michael Eppan, die innovative Kellerei an der Südtiroler Weinstraße, zählt nicht nur zu den besten Kellereien Südtirols, sondern auch zu den führenden ganz Italiens. Mit 355 Mitgliedern, 350 Hektar Anbaufläche und 2,5 Millionen verkauften Flaschen pro Jahr hat sich St. Michael-Eppan einen Namen aufgebaut, der heute in aller Munde ist. Allein die Etikette „St. Valentin“ genügt, um das Herz eines jeden Weinfreundes und –kenners höher schlagen zu lassen.
Aus der langen Liste der Auszeichnungen sei nur eine ganz besonders erwähnt:
Der Weinführer „I Vini d’Italia“ von Gambero Rosso & Slow Food hat St. Michael-Eppan italienweit zur „cantina dell’anno 2000“, zur besten „Kellerei des Jahres 2000“ ernannt. Kellermeister Hans Terzer - führender Önologe des Landes und absoluter Vorreiter in Sachen Südtiroler Weißweine - wurde in diesem Zusammenhang zu einem der zehn weltbesten Winemaker gekürt.
Kellerei Kaltern
Kellerei Kaltern

Kellerei Kaltern

Die Kellerei Kaltern wurde im Jahre 1906 gegründet. Schon damals stand der Gedanke im Vordergrund, gemeinsam nicht nur kostenbewusst zu produzieren, sondern auch hohe Qualitäten anzubieten. So machte sich die Kellerei zu Zeiten der Monarchie einen Namen und wurde zum Hoflieferanten des Kaisers in Wien. Die Situation änderte sich schlagartig mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Wie die Südtiroler Weinproduzenten insgesamt, verlor auch Kaltern seine traditionellen Abnehmer in der ehemaligen österreich-ungarischen Monarchie. Es dauerte bis in die Fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts, bis sich die Weine vom Kalterer See wieder zu einem nennenswerten Exportgut entwickelten.

In den achtziger Jahren erlebte der Weinbau in Kaltern neuerlich eine geradezu revolutionäre Veränderung. Als eine der ersten Regionen in Italien erkannte Kaltern, dass sich die Konsumgewohnheiten verändert haben und eine Hinwendung zur Qualität das Gebot der Stunde war. Sh. dazu auch unsere Ausführungen unter "Infos zum Südtiroler Wein".
In der Folge reduzierte sich die jährliche Produktionsmenge auf die Hälfte, die Hektarerträge fielen kontinuierlich von weit über 200hl/ha im Jahre 1970, 100 hl/ha im Jahre 1990 auf 75 hl/ha im Jahre 2003.
Heute zählt die Kellerei Kaltern 410 Mitglieder, die insgesamt 290 Hektar Weinberge bewirtschaften. Sie gehört damit zu den wichtigsten Qualitätsbetrieben Italiens.

Kellerei Nals-Magreid
Kellerei Nals-Magreid

Kellerei Nals-Magreid

Aus Tradition innovativ
Autochthon, innovativ, authentisch: Die Kellerei Nals Margreid ist tief verwurzelt in ihrer Heimat Südtirol. Und jederzeit offen für neue Methoden und Technologien, die hochwertige Qualität fördern. Qualität in der Bedeutung von Charakter und Authentizität. Denn Weine der Kellerei Nals Margreid wollen eigenständig, ehrlich und echt sein. So wie der Boden, auf dem sie gedeihen. So wie die Menschen, die sie anbauen. Tag für Tag, aus jahrzehntelang gewachsenem Traditionsbewusstsein und mit konsequentem Innovationsgeist.

Einheit in der Vielfalt
Wie eine Weintraube, die sich aus unzähligen fruchtigen Beeren zusammensetzt, präsentiert sich das Bild der Kellerei Nals Margreid seinem Betrachter. In dem kleinen, handwerklich orientierten Kellereibetrieb fließt eine einzigartige Vielfalt an Weinberglagen, Böden, Rebsorten und Mikroklimen zu einem harmonischen Ganzen zusammen. Dieser natürliche Reichtum der Kellerei Nals Margreid spiegelt sich in facettenreichen, charaktervollen Weinen wider. Weine, die das Beste in sich vereinen, was das Weinbaugebiet Südtirol zu bieten hat.

Gemeinsam stark
Gemeinsam sind wir stark. Nach diesem Motto gingen die beiden traditionsreichen Kellereien Nals (gegründet 1932) und Margreid-Entiklar (gegründet 1954) im Jahr 1985 eine fruchttragende Verbindung ein. Ziel war es, die schönsten Weingüter entlang der Südtiroler Weinstraße in einem Betrieb zu vereinen. Heute bauen 140 Weinbauern auf rund 150 Hektar Rebfläche das hochwertige Lesegut für die Kellerei Nals Margreid an. Gemeinsam bilden unsere Mitglieder eine einzigartige »Cuvée« aus individuellen Erfahrungen, Ideen und Zukunftsvisionen.

Kellerei Terlan
Kellerei Terlan

Kellerei Terlan

Philosophie
Die Philosophie der Kellerei Terlan lässt sich bestens an
den folgenden Aussagen erkennen: 
„Die Zeit ist heute Luxus“
In Terlan leistet man sich diesen Luxus.
Jeder Wein bekommt die Zeit, die er braucht, um zu absoluter Vollendung zu reifen.
Die Trauben haben viele Monate zur Reife gebraucht,
die Maische benötigte Wochen zur Gärung und
der Wein vielleicht Jahre, um seinen Zenit zu
erreichen.
All diese Zeit ist in einer guten Flasche
Wein gespeichert. Denn ein guter Jahrgang bleibt
ein guter Jahrgang.
Man sollte sich die Zeit nehmen,
in Ruhe zu genießen.

Historie
Mitten im Weinbaugebiet Terlan wurde im Jahr 1893 eine der ersten Kellerei-Genossenschaften Südtirols gegründet. Damals setzten sich 24 Weinbauern das Ziel der gemein-samen Produktion und Absatzförderung.
Heute gehört die Kellerei Terlan mit ca. 100 Mitgliedern, einer Anbaufläche von 150 ha und einer Gesamtjahres-Produktion von 11.000 hl bzw. 1,2 Mio. Flaschen zu den kleineren Betrieben des Landes. Die überschaubare Größe trägt wesentlich zur Qualitätssicherung bei. Unter der sachkundigen Kontrolle des Önologen Rudi Kofler reifen im modernen Kellereibetrieb jeweils 50% Rot- und Weißweine, die allesamt die D.O.C.Bezeichnung (kontrollierte Ursprungs-bezeichnung) tragen. Ihr Ausbau und ihre Vermarktung erfolgen in drei klar differenzierten Qualitätslinien.
Fusion mit der Kellerei Andrian:
Seit 1. Sept. 2008 ist die Fusion mit der Kellerei-genossenschaft Andrian rechtlich wirksam.
Mehr als 200 Mitglieder (127 der Kellerei Terlan und 96 der Andrianer Kellerei) bewirtschaften 220 Hektar Rebfläche, d.h. einen Großteil des Terlaner DOC-Gebietes. Die Kellerei verarbeitet demzufolge an die 20.000 Doppelzentner Trauben. Die Weinbauflächen unterscheiden sich zwar im Terroir, bieten aber Synergiemöglichkeiten für qualitative Anbaukultur und zukunftsfähigen Weinausbau.
Die beiden Marken "Terlan" und "Andrian" bleiben auch in Zukunft weiter bestehen. Was sich verändert ist die Produktionsstätte. Angeliefert und eingekellert wird fortan in der Kellerei Terlan.
„Wir blicken den künftigen Entwicklungen sehr positiv entgegen. Die operativen Schritte zur Vorbereitung im Weinberg können bereits ab jetzt beginnen!“, so Kellermeister Rudi Kofler.

Köfererhof
Köfererhof
Köfererhof
Kellerei Tramin
Kellerei Tramin

Kellereigenossenschaft Tramin

Allgemeines
Die Kellerei wurde 1898 gegründet und ist damit eine der ältesten Kellereigenossenschaften Südtirols.
Hauptinitiator war der damalige Pfarrer von Tramin, Chrisitan Schott, der auch Abgeordneter im österreichischen Parlament war.
Die Kellerei hat aktuelle 290 Mitglieder.
Anfang 2010 wurde der "neue Sitz" an alter Stätte eingeweiht. Die prämierte Wein-Architektur entstand unter Leitung von Architekt Werner Tscholl. Ihm ist es gelungen, so sensibel und exakt zu planen, dass kein Quadratmeter der wertvollen Rebbestände dem komplexen Bauvorhaben geopfert werden musste.
Eine weitere Vorgabe für das Projekt war es, den Bau auf ideelle Weise mit seiner Umgebung zu verschmelzen.

Philosophie
Die Kellerei Tramin beschreibt diese wie folgt:
Unsere Weine sind Ausdruck der Authentizität eines Gebiets mit einmaligem Charakter. Sie entstehen aus Trauben, die von unseren Mitgliedern angebaut werden, im Bewusstsein und Stolz, dass jede Flasche den Abriss einer Lebens- und Arbeitsphilosophie enthält: Präzision, Hingabe, Vertrauen und Kreativität.
Diese Leitsätze sollen sich im architektonischen Zusammenspiel des neuen Sitzes, bei dem Vergangenheit und Zukunft, Holz und Eisen, Glas und Beton, Durchsichtigkeit und Dunkel zusammenleben, widerspiegeln.


 

Neue Artikel
Rosenmuskateller Passito Ansitz Waldgries 2013 Rosenmuskateller Passito Ansitz Waldgries 2013
 

Charakteristik:
Farbe:
kräftiges, dunkleres Rubinrot
Geruch: würzig aromatisch nach Rosenblättern, Zimt, Muskat und Honig
Geschmack: kräftiger Körper, dichte ausgewogenen Restsüße, finessenreiche Säure

Empfehlung:
Paßt ausgezeichnet zu schokoladigem Dessert, Desserts mit Mohn, Nüssen, Mandeln, zum Strudel;
auch interessant zur Gänseleber
in vier Worten: "Ein Wein zum Träumen"!
Serviertemperatur: als Aperitif - ca. 10°C; zum Dessert - ca. 14 ° C

Alkoholgehalt: 13%
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen.

 


Ab 25,95 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'Rosenmuskateller Passito Ansitz Waldgries 2013' bestellen
Weißburgunder Isos 2014 Ansitz Waldgries Weißburgunder Isos 2014 Ansitz Waldgries

Charakteristische Eigenschaften: Hochwertiger Pinot Bianco, vielschichtig und komplex

Weinbeschreibung:
Farbe: helles Strohgelb
Bouquet:
freine Kernobstaromen, wie reife Birne, Golden Delicious
bis zu exotischen Noten, wie fruchtige Ananas
Im Gaumen:
elegant und dicht, kräftige Säurestruktur, gehaltvoll, salzig, viel Rückgrat, langer Ausklang

Rebsorte: 100% Weißburgunder
Alkohol: 14 % vol.

Allergenhinweis: enthält Sulfite

Gönnen Sie sich diesen sehr seltenen Tropfen.
Viel Wein zu einem durchaus "zivilen Preis".


Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen.
Ab 17,29 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'Weißburgunder Isos 2014 Ansitz Waldgries' bestellen
Lagrein Dunkel Riserva Ansitz Waldgries 2016 Lagrein Dunkel Riserva Ansitz Waldgries 2016

Charakteristik:
Farbe:
kräftiges Granatrot
Geruch: intensiv; Schokolade, dunkle Waldfrüchte
Geschmack: trocken, sehr kraftvoll, Extraktsüße, dicht und konzentriert

Empfehlung:
Passt ausgezeichnet zu kräftigen Speisen, zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch,
zu Wild und pikantem Käse

Alkoholgehalt: 14%
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Einer der noch weniger bekannten Super-Lagreins aus Südtirol.
Weinführer Guida de L´Espresso 2010: Jahrgang 2007 - Lagrein des Jahres!


Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen!


Ab 22,96 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'Lagrein Dunkel Riserva Ansitz Waldgries 2016' bestellen
Lagrein Dunkel klassisch 2018 Ansitz Waldgries Lagrein Dunkel klassisch 2018 Ansitz Waldgries

Der Lagrein ist wahrscheinlich die älteste autochthone, südtiroler Rotwein-Rebsorte.

Weinbeschreibung:
Farbe:
Kräftiges Granatrot mit leichtem violetten Schimmer
Bouquet: weiniger Duft, an Schokolade, Veilchen und dunkle Beeren erinnernd
im Gaumen: trocken, kraftvoll, samtig und harmonisch mit lang anhaltendem Ausklang

Empfehlung:
zu vielen Gerichte der Südtiroler Küche, 
vorzüglich zu Wild, dunklem Fleisch und pikantem Käse

Alkohol: 13%
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Ein hervorragender Wein mit ausgeprägtem fruchtigem Charakter und samtiger, angenehmer Tannin-Note.

Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen
.


Ab 14,29 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'Lagrein Dunkel klassisch 2018 Ansitz Waldgries' bestellen
St. Magdalener classico Antheos Ansitz Waldgries 2018 St. Magdalener classico Antheos Ansitz Waldgries 2018
Charakteristik:
Farbe:
kräftiges Rubinrot
Geruch: Piemont-Kirsche, reife rote Waldfrüchte, feine, elegante Würze
Geschmack: trocken, dicht verwobene Textur,
langes elegantes Säurespiel, feinmaschigeTannine,
fruchtige Eleganz, angenehmer, langer Ausklang


Alkoholgehalt: 13% vol.
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Empfehlung:
Passt ausgezeichnet zu mediterranen Vorspeisen,
ebenso ideal zu Hauptspeisen wie Kaninchen, Lamm oder Federwild
ein angenehmer Begleiter zu vielen Gelegenheiten
Serviertemperatur: 16 bis 17 ° C


Lagerfähigkeit: 
mind. 7 Jahre, mundet am besten nach ein- bis zweijähriger Flaschenreife  


Einer der Top-St.-Magdalener und damit ein MUSS für jeden Liebhaber "leichter" Rotweine mit dem "gewissen Etwas".

Erhielt bereits mehrmals die begehrten "3 Gläser" vom Gambero Rosso:
- Jahrgang 2011 - Ausgabe 2013
- Jahrgang 2012 - Ausgabe 2014
- Jahrgang 2013 - Ausgabe 2015
- Jahrgang 2016 - Ausgabe 2018

Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen.


Ab 17,95 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'St. Magdalener classico Antheos Ansitz Waldgries 2018' bestellen
St. Magdalener classico Ansitz Waldgries 2018 St. Magdalener classico Ansitz Waldgries 2018
Charakteristik:
Farbe:
kräftiges Rubinrot
Geruch: duftiges blumiges Bukett, erinnert an Mandel, Veilchen, Nelken, süße Früchte
Geschmack: trocken, samtig, rassiger Körper, milde Säure, feinesTannin

Alkoholgehalt: 13% vol.
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Empfehlung:
Paßt ausgezeichnet zu Fleisch und kräftigen Käsesorten
ideal zu typischen Südtiroler Brotzeiten aber auch zum Festtagsbraten
ein angenehmer Begleiter zu vielen Gelegenheiten
sehr bekömmlich, angenehm im Trunk
Serviertemperatur: 15 bis 16 ° C

Jahrgänge 2007 bis 2010 und 2012 bis 2014 Siegerweine beim Vernatsch-Cup 2008 bis 2015 !
Sowie dieser Jahrgang 2017 beim Vernatsch-Cup 2018.

Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen.


Ab 12,95 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'St. Magdalener classico Ansitz Waldgries 2018' bestellen
Sauvignon blanc Myra 2018 Ansitz Waldgries Sauvignon blanc Myra 2018 Ansitz Waldgries

Charakteristik:
Farbe:
hellgelb mit leicht grünlichem Schimmer
Geruch: vielschichtig, erinnert an Feuerstein, dann Holunder und Grapefruit, die zu reiferen exotischen Noten führen
Geschmack: mineralisch salzig, klare gerade Linie; eine elegante Säurestruktur begleitet den langen Ausklang

Empfehlung:
Passt ausgezeichnet zu Fisch (auch roh oder geräuchert), Meerestieren, Spargel, hellem Fleisch und als Aperitif
Serviertemperatur: 12 - 13° C

Alkoholgehalt: 13%

Allergenhinweis: enthält Sulfite

Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen.


Ab 14,79 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'Sauvignon blanc Myra 2018 Ansitz Waldgries' bestellen
Rosenmuskateller Passito Ansitz Waldgries 2012 Rosenmuskateller Passito Ansitz Waldgries 2012
 

Charakteristik:
Farbe:
kräftiges, dunkleres Rubinrot
Geruch: würzig aromatisch nach Rosenblättern, Zimt, Muskat und Honig
Geschmack: kräftiger Körper, dichte ausgewogenen Restsüße, finessenreiche Säure

Empfehlung:
Paßt ausgezeichnet zu schokoladigem Dessert, Desserts mit Mohn, Nüssen, Mandeln, zum Strudel;
auch interessant zur Gänseleber
in vier Worten: "Ein Wein zum Träumen"!
Serviertemperatur: als Aperitif - ca. 10°C; zum Dessert - ca. 14 ° C

Alkoholgehalt: 13%
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen.

 


Ab 27,79 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'Rosenmuskateller Passito Ansitz Waldgries 2012' bestellen
Lagrein Dunkel Riserva 2014 Pfannenstielhof Lagrein Dunkel Riserva 2014 Pfannenstielhof
Weinbeschreibung:
Farbe:
 tiefes, schwarz-rotes Rubin
Bouquet: üppige, reife Schwarzbeeren, eine zarte Eichenholznote
im Gaumen: 
reichhaltig und kräftig, absolute Harmonie zwischen Frucht und Säure, feiner Tanninkern,
eleganter, langer Ausklang.

Eine kraftvoll-elegante Rotweinpersönlichkeit.

Empfehlung:
ein exzellenter Begleiter zu Wildgerichten oder gereiftem Käse;
im "Alleingang" ein highlight für Kenner
Serviertemperatur: 17 - 18°C  

Alkoholgehalt: 13,5%
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Weitere Infos erhalten Sie per Klick auf den Weinnamen.

Ab 26,95 EUR
incl. 19 % UST exkl. Versandkosten
1 x 'Lagrein Dunkel Riserva 2014 Pfannenstielhof' bestellen
Anmeldung
eMail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?
Newsletter
eMail-Adresse
Suche:
Erweiterte Suche »
Warenkorb
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.